Vertragshändler

 

Ducati: Multistrada V4 Fahrbericht

Wir hatten kürzlich die Möglichkeit, die Multistrada V4 Probe zu fahren.

Meine Frau und ich fahren beide leidenschaftlich gerne Motorrad und das auch mal gerne mehrmals im Jahr für längere Strecken mit Übernachtungen. Also gehören  für uns beide Reiseenduros oder ähnliches zum absoluten Beuteschema.

Während ich die ganzen letzten Jahre immer die eine oder andere BMW GS Boxer über die luftgekühlten bis über GS 1200 LC und die letzten 1,5 Jahre auch BMW GS 1250 bewegt habe, schied die GS 1200/1250 bei meiner Frau aus (Größe 1,68), da hatte sie doch zuviel Respekt vor der Masse, obwohl sie hin und wieder auch meine GS´en bewegt hat.

Was soll ich sagen, sie hatte die Multi im Showroom beim Händler gesehen, Sitzprobe passte, das Gewicht war OK und so hat sie ohne Probefahrt die feine Dame aus Italien bestellt und hatte natürlich etwas Bauchweh, weil die Probefahrt fehlte.

Am Mittwoch dann war es soweit, ich hatte meine GS 1250 dabei und so fuhren wir los. Ich meinte schon beim Blick in den Rückspiegel, das meine Frau ein Dauergrinsen im Gesicht hatte, konnte mich aber auch täuschen.
Im Rückspiegel war auch zu sehen, wie spielerisch die MULTI V4S von meiner Frau von einer Seite zur anderen bewegt wurde. Nach ca. 40 km war ich dann an der Reihe, die Multi fahren, bevor ich mich draufsetzen konnte, kam meine Frau aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.

Fährt sich wie ein 180 kg. Bike, alles was im 1000PS Video von Nesti Nils erzählt wurde konnte sie bestätigen, noch niemals hat sie ein so  toll zu fahrendes Motorrad bewegt.

Die Fahreindrücke meiner Frau konnte ich bestätigen, von der GS kommend, die ja wirklich auch ein Handlingswunder ist, verglichen mit der Masse, die bewegt wird, läßt sich die Multi noch handlicher bewegen, sie geht praktisch von ganz alleine ums Eck.

Der Motor ist ein Sahnestück, er läuft praktisch vibrationsfrei, zieht ab Standgas ruckfrei durch, auch in unteren Drehzahlen fühlt sich der Motor schon kräftig an.
Bei 6000 Umdrehungen war natürlich Schluß und es wurde weitergeschaltet, hier war aber schon mehr als zu erahnen, was dieser Motor für ein Potienzial hat, er geht gewaltig nach vorne ohne zu stressen, dabei fühlt er sich nicht langweilig an, sondern hat immer noch etwas räudiges, rauhes, auch wenn dies nicht mit den V2 Motoren vergleichbar ist, aber es ist eine Multistrada geblieben, nur eben etwas feiner, edler geschmeidiger.
Bei der Gangwahl gibt kein Hakeln, alles geht einfach, egal ob mit Kupplung betätigt oder über den QS. TOP !

Bei Übernahme hatte das Motorrad 3 km auf dem Tacho, trotzdem ging alles ganz geschmeidig.
Der Spritverbrach ging dann nach ca.150 gefahrenen KM von zunächst 7,5 Liter auf gesamt 7,0 Liter zurück. In der Praxis bedeutet das für unsere Fahrweise,  touristisch mit hin und wieder sportlichen Einlagen, wird sich der Verbrauch wahrscheinlich um die 6- 6,5 Liter nach der Einfahrphase einpendeln, damit kann man leben.

Ich war nach der Probephase ebenfalls begeistert von der Multi und habe sie bestellt.

Unseres Erachtens nach liegt Nesti Nils  auch hier mit seiner Einschätzung richtig; "das ist die beste Multi aller Zeiten."

Unser Fazit:  die Multi muß sich vor der GS nicht verstecken und alle anderen Reiseenduros steckt sie in die Tasche.  (Wir  haben im Prinzip alle Reiseenduros für einige  1000 km bewegt, egal ob Africa Twin, KTM 1290 S,  MULTISTRADA 1200, 950, 1260, Yamaha Tenere 1200 , auch die BMW R 1000XR wurde schon von uns beiden gefahren)

Da ist Ducati ein großer Wurf gelungen.